Rezension zu: Angela Frischauf: Sexualität und Pornographie im Frauenbild der Gegenwartsliteratur. Hamburg: Diplomica Verlag 2009.

  • Julia Jäckel Ludwig-Maximilians-Universität München
Schlagworte: Geschlecht, Gender

Abstract

Angela Frischauf untersucht das Frauenbild in der Literatur im Umgang mit ,Sexualität‘ und ,Pornographie‘ und zieht als Primärtexte Romane von Elfriede Jelinek, Marlene Streeruwitz und Christa Nebenführ heran. In ihrer Abschlussarbeit in den Literaturwissenschaften gelingt es der Autorin jedoch nicht, die komplexen Themen differenziert und kritisch zu behandeln. Entstanden ist eine zweifelhafte Untersuchung über ,Pornographie‘ und ,Sexualität‘, die das eigentliche Thema aus dem Auge verliert und auf einem sprachlich prätentiösen Niveau verharrt.

Autor/innen-Biografie

Julia Jäckel, Ludwig-Maximilians-Universität München
Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie
Veröffentlicht
2010-05-14
Rubrik
Offener Teil