Hausfrauisierung der Bäuerinnen. Am Beispiel Westfalen-Lippes zwischen 1920–1960

  • Elisabeth Meyer-Renschhausen Privatdozentin im Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin, Arbeitsschwerpunkte: Kultursoziologie, Kulturanthropologie, Agrarsoziologie, Genderforschung
Schlagworte: Beruf, Neuzeit, Regionalstudien, Geschlecht, Gender

Abstract

Helene Albers Studie über Bäuerinnen in Westfalen im früheren 20. Jahrhundert basiert auf Interviews, der Auswertung von zeitgenössischem Quellenmaterial und einer Vielzahl vergessener zeitgenössischer Forschung. Darüber hinaus hat die Verfasserin eine unglaubliche Menge an Literatur der neueren Historie samt mentalitätshistorischen Ablegern bis hin zu soziologischen und agrarsoziologischen Studien durchgearbeitet. Ergebnis dieser immensen Arbeit ist, dass die Bäuerinnen die besonderen Opfer der Umstrukturierung der Landwirtschaft sind.
Veröffentlicht
2003-03-01
Rubrik
Offener Teil