„Des Todes Entzückungen“. Überlegungen zum Verhältnis von Eros und Tod

  • Theresia Heimerl
Schlagworte: Bildende Kunst, Literatur, Religion, Geschlecht, Gender

Autor/innen-Biografie

Theresia Heimerl
Geboren 1971, Studium der Deutschen und Klassischen Philologie (Dr. phil. 1995) und der katholischen Fachtheologie (Dr. theol. 2002) in Graz und Würzburg, Habilitation in Religionswissenschaft 2003 zum Thema Das Wort gewordene Fleisch. Die Textualisierungen des Körpers in Patristik, Gnosis und Manichäismus, Außerordentliche Professorin am Institut für Religionswissenschaft der Katholisch Theologischen Fakultät der Universität Graz; Forschungsschwerpunkte: Körper-Geschlecht-Eros-Religion; Gender und das Böse, Religion und Film.
Veröffentlicht
2006-07-13
Rubrik
Forum