Rezension zu: Anne-Marie Duranton-Crabol, Nicole Racine, Rémy Rieffel (Éds.): Pontigny, Royaumont, Cerisy. Paris: Éditions Le Manuscrit 2008

  • Ingrid Galster Universität Paderborn, Romanistik
Schlagworte: Wissenschaftsgeschichte, Kultur, Literatur, Geschlecht, Gender

Abstract

Im vorliegenden Band, den Akten eines Kolloquiums aus dem Jahre 2006, wird erstmalig nach der Teilnahme von Frauen an einer in der Geschichte der französischen Intellektuellen einzigartigen Institution gefragt: den seit 1910 regelmäßig im Sommer veranstalteten „Dekaden“ von Pontigny, weitergeführt in Royaumont und in Cerisy-la-Salle (Normandie), wo sie noch heute stattfinden. Wenn die zunehmenden Interventionen von Frauen einer gesamtgesellschaftlichen Entwicklung folgen, so stellt die Art der ‚Soziabilität’ von Cerisy weiterhin eine Besonderheit dar, um deren Erhalt sich die Beteiligten bemühen.
Veröffentlicht
2009-03-26
Rubrik
Offener Teil