Weiblichkeiten und Männlichkeiten im Gender Game

  • Silke Horstkotte Amsterdam School for Cultural Analysis
Schlagworte: Ästhetik, Identität, Körper, Kommunikation, Medien, Geschlecht, Gender

Abstract

Gender Game vereint künstlerische und wissenschaftliche Zugänge zu postmodernen Geschlechterkonstruktionen. Vor dem Hintergrund von Judith Butlers Konzept des „doing Gender“ fragen die Beiträge des vorliegenden Bandes danach, welche Rolle Blicke und Visualität für Geschlechterkonstruktionen spielen und welche Möglichkeiten die visuellen Medien (Film, Fotografie und Internet) für eine performative Überschreitung der Geschlechtergrenzen bieten.
Veröffentlicht
2003-03-01
Rubrik
Schwerpunkt